Tears for Fears – The Tipping Point


Erscheinungsjahr 2022 | Blu-ray Disc / Streaming | Rock

Am 25. Februar erschien das siebte Studioalbum THE TIPPING POINT von Tears for Fears. Die Arbeiten an dem Album begannen bereits vor neun Jahren. Damals wollte das Management der Band, dass diese mit jungen Künstlern zusammenarbeitet, um ein modernes und kommerziell klingendes Album zu erstellen. Mit dem Ergebnis dieser Sessions waren die zwei langjährigen Mitglieder Roland Orzabal und Curt Smith nicht zufrieden. Die Arbeiten verzögerten sich weiter und wurden zwischenzeitlich ganz auf Eis gelegt, weil Orzabals Frau im Jahr 2017 starb. Vor dem Corona-Zeitalter waren Tears for Fears aber 2019 auf einer erfolgreichen Tour und entschlossen sich anschließend dazu, es noch mal mit dem Album zu versuchen. weiterlesen…

Yello – Point


Erscheinungsjahr 2020 | Blu-ray Disc | Electronic

Das Schweizer Elektro-Pop-Duo Yello ist mittlerweile seit weit über 40 Jahren im Geschäft und gehört zu den Pionieren dieser Musikrichtung. Ende der Siebziger als Trio gegründet, verließ Carlos Peron 1983 die Band. Übrig blieben der für die Musik zuständige Boris Blank und der charismatische Sänger mit tiefer Stimme Dieter Meier.
weiterlesen…

Schiller – Epic


Erscheinungsjahr 2021 | Blu-ray Disc | Electronic

Christopher von Deylen, besser bekannt unter seinem Musikprojekt Schiller, hat kürzlich ein neues Album präsentiert, welches einen Surroundmix in Dolby Atmos auf einer Blu-ray enthält. Das neue Album trägt den Namen EPIC.

Das Besondere an EPIC ist, dass Schiller hier mit einem Orchester arbeitet. Vor Kurzem habe ich ja auch schon eine Rezension zu REPRISE von Moby veröffentlicht. Auch hier hat ein Musiker aus dem Gebiet der elektronischen Musik ein Album mit einem Orchester aufgenommen. Die Herangehensweise von Schiller ist aber eine andere. Während Moby seine bekannten Songs in ein akustisches Gewand umwandelte und die Elektronik nur sparsam einsetzte, ist Schillers Album weiterhin in erster Linie elektronisch. Das Orchester unterstützt lediglich die künstlichen Klangsphären. weiterlesen…

Tears for Fears – The Seeds of Love


Erscheinungsjahr 1989 | Blu-ray Disc | Progressive Pop

Auf das dritte Studioalbum ließen Tears for Fears ihre Fans lange warten. Dieses erschien 1989, erst 4 Jahre nach Songs From The Big Chair. Auch den Surroundmix erreichte das gleiche Schicksal. Dieser wurde von Steven Wilson bereits 2015 erstellt, die Veröffentlichung ließ dann aber aus diversen Gründen wieder 5 Jahre auf sich warten. THE SEEDS OF LOVE wurde nun schließlich im Oktober 2020 als Deluxe Version mit 4 CD‘s und einer Blu-ray in einer schicken Box veröffentlicht. weiterlesen…

Ultravox – Vienna


Erscheinungsjahr 1980 | DVD | New Wave

Dass Steven Wilson nicht nur im Progressive Rock zu Hause ist, sondern auch ein Faible für Musik hat, die gemeinhin als Popmusik bezeichnet wird, dürfte spätestens seit seinem letzten Soloalbum bekannt sein. Aber auch bei seinen Remix-Auftragsarbeiten von Albumklassikern gab es neben den üblichen Verdächtigen, wie Jethro Tull, Yes und ELP auch immer wieder vermeintlich leichtere Kost aus den 80ern. Nun wurde ein weiterer Klassiker aus den 80er Jahren veröffentlicht, den es ab sofort auch in Surround Sound zu hören gibt. Die Rede ist vom Album VIENNA von Ultravox. weiterlesen…

Depeche Mode – Songs Of Faith And Devotion


Erscheinungsjahr 1993 | DVD | Dark Wave

Weiter geht es mit einem Surroundmix von einem Album von Depeche Mode. SONGS OF FAITH AND DEVOTION ist am 22. März 1993 erschienen und bedeutete für die Band einen starken musikalischen Wandel.

Die frühen 90er Jahre waren geprägt durch zwei musikalische Strömungen. Es war die Hochphase des Techno und der sogenannten Dance-Musik. Und dann gab es noch den Gegenpol, der meist von langhaarigen Männern in Holzfällerhemden gespielt wurde und als Grunge in die Geschichte einging. Letztendlich vielleicht der Grund, dass die 90er Jahre rückblickend als die Wiederauferstehung des Gitarrenrocks angesehen werden können, wo doch die 80er irgendwie fast vollständig auf Synthesizer gepolt waren. Selbst Alben von Neil Young oder Lou Reed klangen in den 80ern sehr synthetisch. weiterlesen…

Depeche Mode – Construction Time Again


Erscheinungsjahr 1983 | DVD | Dark Wave

Das dritte Studioalbum von Depeche Mode, CONSTRUCTION TIME AGAIN, war das erste Album, bei dem Alan Wilder als vollwertiges Mitglied der Gruppe angesehen wurde. Im Jahr zuvor unterstütze er Depeche Mode lediglich auf Tour. Die Hinzunahme von Wilder veränderte den Sound der Band erheblich, denn er war von Beginn an maßgeblich für die technische Umsetzung verantwortlich und der Soundtüftler der Band. So führte er auf diesem Album, welches im August 1983 veröffentlicht wurde, das Sampling ein.

Der Song Pipeline besteht fast nur aus aufgenommen Alltags- und Metallgeräuschen, die man auf einer Baustelle mit einer tragbaren Bandmaschine aufnahm und später auf ein Synclavier überspielte, um sie zu verfremden und wie Keyboardklänge abspielen zu können. Die Idee, den Songs einen industriellen Touch zu verpassen, kam Martin L. Gore nachdem er ein Konzert der Einstürzenden Neubauten besucht hatte.
weiterlesen…

Alan Parsons – The Secret


Erscheinungsjahr 2019 | DVD | Pop-Rock

Alan Parsons dürfte den meisten mit dem Zusatz „Project“ bekannt sein. The Alan Parsons Project war eine in den 70ern und 80ern überaus erfolgreiche Band, die von Namensgeber Alan Parsons und Eric Woolfson gegründet wurde. Parsons war Toningenieur in den Abbey Road Studios in London und nahm mit den Beatles und Pink Floyd Platten auf. Mit der eigenen Band wollte er schließlich eigene Ideen verwirklichen.

Nachdem sich das Musikprojekt Ende der 80er auflöste, veröffentlichte Parsons einige Soloalben, die eher gemischte Kritiken bekamen. Das letzte erschien im Jahr 2004. 15 Jahre später ist nun der Nachfolger THE SECRET auf dem Markt. weiterlesen…

Mike Oldfield – Crises


Erscheinungsjahr 1983 | DVD | Progressive Rock

1983 war es exakt zehn Jahre her, dass Mike Oldfield mit seinem Debüt Tubular Bells äußerst erfolgreich auf sich aufmerksam machte. Zum Jubiläum brachte Oldfield sein mittlerweile achtes Studioalbum heraus. Im Jahr zuvor hatte er mit Five Miles Out bereits sein neues Albumkonzept etabliert, welches er fast über die gesamten 80er Jahre durchziehen musste.

Eine Albumseite (damals gab es noch Vinylplatten) war für den experimentierenden Mike Oldfield reserviert. Diese bestand aus einem instrumentalen Track, der die gesamte Plattenseite beanspruchte. Die zweite Seite dagegen war kommerziell orientiert und enthielt eingängige kurze Stücke, die man ohne große Probleme und mit guten Gewinnaussichten als Single veröffentlichen konnte. Dies machte er nicht freiwillig, es war der Druck der Plattenfirma, und hier in erster Linie der Druck von Richard Branson, dem Chef von Virgin Records, der für instrumentale Musik, wie Mike Oldfield sie seit den 70ern machte, keinen Markt sah. So einigte man sich mehr oder weniger auf diesen Kompromiss. Mit CRISES, so der Titel des Albums, hat Mike Oldfield diese zwei Seiten der Medaille perfektioniert. weiterlesen…

Schiller – Morgenstund


Erscheinungsjahr 2019 | Blu-ray Disc | Electronic

Das Projekt Schiller feiert diese Tage ihr 20-jähriges Bestehen. Gegründet wurde es von Christopher von Deylen und Mirko von Schlieffen. Letzterer stieg einige Jahre später aus dem Projekt aus, sodass seitdem von Deylen die Zügel in der Hand hält. Die Musik von Schiller ist elektronisch geprägt, zielt aber eher weniger auf die Tanzflächen dieser Welt ab, sondern ist mehr eine elektronische Musik zum Zuhören und ähnelt daher mehr der Musik von denjenigen, die elektronische Musik bereits Jahre vor der Techno-Revolution gemacht haben, wie Jean Michael Jarre, Vangelis und Tangerine Dream. Letztere brachten Christopher von Deylen überhaupt mit diesem Genre in Kontakt und dürften sein größter Einfluss sein. Durch Hinzunahme verschiedener Gastsänger tendiert Schiller auch immer etwas in Richtung Pop. weiterlesen…