Porcupine Tree – Lightbulb Sun


Erscheinungsjahr 2000 | DVD-Audio | Progressive Rock

Von Mike W. K.

Das Album erschien ursprünglich im Jahr 2000. Den neuen Stereo- und Surroundmix hat Steven Wilson 2007 erstellt, das Album erschien unter Nr. KSCOPE102 auf gleichnamigen Label 2008 als CD+DVD-A im Jewel-Case mit einem 20 seitigen Booklet. Darin sind detaillierte Credits, Fotos und die Lyrics enthalten. Insgesamt ist der Klang noch etwas besser als bei „Stupid Dream“, er ist weniger harsch.

LIGHTBULB SUN ist das sechste Studioalbum von Porcupine Tree und das zweite, welches innerhalb der PT Diskografie in 5.1 auf DVD-A veröffentlicht wurde. Genau genommen stimmt das nicht, denn „In Absentia“ wurde 2003 als Surround Mix auf DVD auf den Markt gebracht. Aber der Mix wurde nicht von Steven Wilson erstellt, sondern von Elliott Scheiner. Dieses Album und der Mix wird in einer der kommenden Rezensionen in Kürze besprochen. In 2005 erschien „Deadwing“, ebenfalls als DVD-A mit 5.1 Sound, was ebenfalls noch besprochen werden wird. weiterlesen…

Marillion – Afraid Of Sunlight


Erscheinungsjahr 1995 | Blu-ray Disc | Progressive Rock

Bereits ein Jahr nach ihrem Doppelalbum Brave brachten Marillion im Sommer 1995 den Nachfolger AFRAID OF SUNLIGHT heraus. Die Band war ihrer Plattenfirma EMI noch ein Album schuldig und diese drängte darauf, dass man dieses schnell und kostengünstig produzieren sollte. Außerdem sollte man doch bitte wieder mal einen Hit schreiben.

So befand sich Marillion unter einem gewissen Druck und es schien sich zunächst kein geeignetes Songmaterial zu finden, bis ihr Produzent Dave Meegan anfing die einzelnen Songfragmente aus verschiedenen Teilen zusammenzusetzen und ihnen aufzeigte, dass diese und jene Segmente gut zueinander passen würden. Mit diesem Album änderte sich so die grundlegende Arbeitsweise von Marillion, denn das Zusammenlegen von Jam-Puzzle-Teilen wurde in den darauffolgenden Jahren besonders wichtig. weiterlesen…

XTC as The Dukes of Stratosphear – Psurroundabout Ride


Erscheinungsjahr 1985/1987 | Blu-ray Disc | Psychedelic Rock

Bei dieser Veröffentlichung handelt es sich um ein Sideproject der britischen New Wave Band XTC, die in den letzten Jahren bereits einige Alben in 5.1 wiederveröffentlicht hat und die von mir auch schon zum Teil besprochen wurden. Für die Surroundmixe der Band ist kein geringerer als Steven Wilson verantwortlich.

Hier bei PSURROUNDABOUT RIDE handelt es sich eigentlich um die Wiederveröffentlichung von gleich zwei Werken der Band, einer EP und der anschließenden LP, die 1985 und 1987 herausgebracht wurden. Allerdings erschien bereits damals zeitgleich mit dem Longplayer auch eine weitere Veröffentlichung auf dem damals noch modernen Medium „CD“, die die frühe EP mit beinhaltete und von der Tracklist mit der jetzigen Veröffentlichung fast übereinstimmt, mit Ausnahme der letzten drei Stücke, die erst später entstanden sind. weiterlesen…

Elton John – Madman Across The Water


Erscheinungsjahr 1971 | SACD | Soft-Rock

Von Gunnar Rode

MADMAN ACROSS THE WATER ist das vierte Album von Elton John und wurde am 05.11.1971 veröffentlicht. Aufgrund des Plattenvertrags war es notwendig schnell ein neues Album auf den Markt zu bringen. Da er aufgrund des Tourneestresses kaum Zeit zum Komponieren hatte und auch der Fundus an vorhandenen Liedern verbraucht war, entstanden die Songs eher halbherzig und wurden in nur 10 Tagen in den Trident Studios in London aufgenommen (dort zum letzten mal, die nächsten 3 Alben sollten im Studio Chateau d’Herouville in Frankreich aufgenommen werden). Als „Kernband“ waren wieder Davey Johnstone, Dee Murray und Nigel Olsson dabei, welche, betrachtet man es rückwirkend, als die klassische Bandbesetzung angesehen werden können. weiterlesen…

The Doors – Perception (Box-Set)


Erscheinungsjahr 2006 | DVD-Audio | Psychedelic

Mit diesem Sonderbeitrag möchte ich eine DVD-Audio-Box vorstellen, die bereits 2006 auf den Markt kam und natürlich längst vergriffen und nur noch zu horrenden Preisen zu erwerben ist. Die Rede ist von dem Box-Set PERCEPTION von den Doors.

Warum mache ich mir eigentlich die Mühe, etwas über diese Box zu schreiben, die eigentlich nicht mehr zu haben ist, es sei denn, man hat das Motto „Geld spielt keine Rolle“ als guten Vorsatz für 2020 deklariert? Aus dem einfachen Grund, weil man auch Glück haben kann! So wie ich. Ich habe PERCEPTION vor einigen Wochen für unter 60 Euro gekauft und das im eingeschweißten Zustand! Dieser Beitrag soll also auch stellvertretend etwas Mut machen, dass man längst vergriffene Tonträger durchaus noch zu normalen Preisen bekommen kann, wenn man hartnäckig bleibt und immer mal wieder die üblichen Online Auktionshäuser und Shops durchforstet. weiterlesen…

Jethro Tull – Stormwatch


Erscheinungsjahr 1979 | DVD | Progressive Rock

Das zwölfte Studioalbum von Jethro Tull STORMWATCH wurde vor einigen Wochen als sogenannte Force 10 Edition im Mediabook Format zum 40. Jahrestag wiederveröffentlicht. Das Set beinhaltet insgesamt 4 CDs und 2 DVDs, auf denen sich Surround Mixe vom Album und zahlreichen Bonustracks befinden, welche wieder von Steven Wilson neu gemixt wurden. Während Album und weitere Titel auch auf den ersten beiden CDs in Stereo zu finden sind, gibt es auf den weiteren CDs einen Mitschnitt eines Konzertes aus Den Haag von der anschließenden Tour. weiterlesen…

Porcupine Tree – Stupid Dream


Erscheinungsjahr 1999 | DVD-Audio | Progressive Rock

Von Mike W. K.

Das am 22. März 1999 in Großbritannien erschienene Album von Porcupine Tree kam 2006 als Wiederausgabe in einer CD+DVD-A Fassung heraus, im Jewel-Case inklusive 16 seitigem Booklet. Dieses enthält neben den Songtexten auch Bilder (PT in frühen Zeiten).

Es ist das fünfte Studioalbum der Band und das erste, das innerhalb der PT Diskografie in 5.1 auf DVD-A erschien. weiterlesen…

David Crosby – If I Could Only Remember My Name


Erscheinungsjahr 1971 | DVD-Audio | Folk Rock

Von Mike W. K.

Es ist schon erstaunlich, dass etwa 2/3 meiner Top 25 (es sind eigentlich 26) Alben in Surround erschienen sind. Alben, die mir immer schon etwas bedeutet haben. Alte, wie auch neuere Musik ist dabei. Mit Geduld konnte ich alle kaufen, ohne dabei Mondpreise zu bezahlen, die manche für diverse Sammlerobjekte verlangen. Mit dieser Rezension starte ich mit dem ersten Album aus meiner „Top-26“ Reihe.

IF I COULD ONLY REMEMBER MY NAME ist das Debüt Soloalbum von David Crosby. Zuerst kam die Platte am 22. Februar 1971 heraus. Die Musik ist ein typischer, zeitgemäßer West-Coast-Folk-Rock. David Crosby ist Mitglied von CSN &Y (Crosby, Stills, Nash and Young). Die Aufnahmen wurden 1970 von Stephen Barncard gemacht, der damals erst 23 Jahre alt war. weiterlesen…

The Beatles – Abbey Road


Erscheinungsjahr 1969 | Blu-ray Disc | Rock

Es gibt Alben, die nach Jahrzehnten immer noch nichts von ihrer Faszination verloren haben. So auch das Werk ABBEY ROAD von den Beatles, welches gerade seinen 50. Geburtstag feiert. Natürlich wurde zum Jubiläum eine Deluxe Box veröffentlicht, die im Heimatland der Fab Four wieder an die Spitze der Albumcharts kletterte. Eigentlich müsste doch inzwischen in jedem gut sortierten Haushalt das Album bereits vorhanden sein…

Dabei ist ABBEY ROAD eigentlich gar kein Hitalbum. Wenn man jemanden bitten würde, spontan zehn Songs der Beatles zu nennen, würden vermutlich wenige Songs von diesem Album genannt werden, vielleicht noch Here Comes The Sun. Aber das Albumcover kennt jeder und der Zebrastreifen dürfte der bekannteste und am häufigsten fotografierte auf der Welt sein. weiterlesen…

Hootie & The Blowfish – Cracked Rear View


Erscheinungsjahr 1994 | DVD | Alternative Rock

1994 erschien das Debütalbum der Alternative-Rockband Hootie & the Blowfish aus South Carolina, welches in diesem Jahr mit einer Deluxe Ausgabe zum 25. Geburtstag gefeiert wird. CRACKED REAR VIEW war vor allem in den USA ein überaus großer Erfolg und gehört mit seinen knapp 21 Mio. Verkäufen zu den 20 erfolgreichsten Alben jenseits des großen Teiches.

In Europa dagegen sind die Verkaufszahlen überschaubar. In Deutschland kam das Album nur knapp in die Top 50 und ich kann mich dunkel erinnern, dass damals Lieder im Radio gespielt wurden und man versucht hat, auch hier einen Hype zu entwickeln. Geholfen hat dies aber nicht viel. weiterlesen…