Genesis – Invisible Touch


Erscheinungsjahr 1986 | SACD + DVD | Pop

Der Sommer 1986. Obwohl ganz Europa radioaktiv belastet war, weil im April ein Reaktor in der Sowjetunion explodierte, hat man den Sommer 1986 als Bilderbuchsommer in Erinnerung. Es war heiß, man trug bunte Kleidung, Deutschland wurde in Mexiko Vizeweltmeister und eine Band brachte nach 3 Jahren ein neues Album heraus, welches wie perfekt in diese Zeit passte. weiterlesen…

Reflection Club – Still Thick As A Brick


Erscheinungsjahr 2021 | DVD | Progressive Rock

Das scheint ja ein neuer Trend zu werden! Wo man sich früher als Coverband vor seinen großen Vorbildern verneigt hat, indem man versuchte, die lieb gewonnenen Songs möglichst authentisch nachzuspielen, werden nun eigene Songs so gespielt, als wären es vergessene Stücke von den großen Vorbildern.

Robert Reed hat mit seiner Sanctuary Reihe angefangen und Alben produziert, die so klingen, als hätte sie Mike Oldfield in den 70ern aufgenommen und nicht veröffentlicht. In diesem Jahr macht nun ein Deutscher mit einem Projekt auf sich aufmerksam, welches der Musik von Jethro Tull huldigt. Lutz Meinert ist Musiker und Multiinstrumentalist aus Berlin, der vor einigen Jahren bereits mit der Band Margin aufhorchen ließ. Diese war ebenfalls dem Progressive Rock verwurzelt und erinnerte durch seine psychedelischen Zwischenspiele stark an Pink Floyd. Nun also Jethro Tull! weiterlesen…

Einkaufszettel 2021 – Teil 1


Neue Veröffentlichungen in Surround Sound 2021 – TEIL 1

Das halbe Jahr ist fast um, es wird Zeit für den traditionellen Bericht über die neuen Veröffentlichungen im Bereich Surround Sound. Fangen wir mit den Alben an, die bereits in diesem Jahr veröffentlicht wurden. Zu einigen gibt es bereits detaillierte Besprechungen auf dieser Seite.
weiterlesen…

Jakko M Jakszyk – Secrets & Lies


Erscheinungsjahr 2020 | DVD | Progressive Rock

Jakko M Jakszyk kennt man vor allem als Gitarristen und Sänger der aktuellen Besetzung von King Crimson, die in den letzten Jahren in erster Linie als Live Band Geschichte schrieb. Es gab zwar immer wieder mal Gerüchte, dass es auch ein neues Album der mittlerweile über 50 Jahre alten Progressive Rock Veteranen geben könnte. Das letzte Album The Power to Believe stammt aus dem Jahr 2003, damals noch ohne Jakko. Man braucht kein Prophet zu sein, um zu sagen, dass ein Studioalbum mit ihm wohl eher nicht mehr entstehen wird. weiterlesen…

Robert Reed – Cursus 123 430


Erscheinungsjahr 2020 | DVD | Electronic

Robert Reed war im letzten Jahr sehr fleißig, was das Veröffentlichen von neuen Alben angeht. Mit seiner Stammband Magenta hat er ein neues Album herausgebracht. Ein weiteres musikalisches Projekt, welches bereits vor einigen Jahren ins Leben gerufen wurde und den Namen Chimpan A trägt, wurde mit einem neuen Album reaktiviert. Schließlich arbeitete Robert Reed noch an seiner Solokarriere und veröffentlichte ein neues Soloalbum. Zu allen diesen drei veröffentlichten Alben erstellte Reed auch jeweils einen Surroundmix. Die anderen beiden werde ich in nächster Zeit besprechen. Heute geht es um sein Soloalbum CURSUS 123 430. weiterlesen…

Jethro Tull – A


Erscheinungsjahr 1980 | DVD | Progressive Rock

Es hat ein wenig gedauert, aber nun geht die Reihe mit den Jethro Tull Reissues weiter. Neu ins Regal mit den Deluxe Boxen im Buchformat kommt nun das Album A aus dem Jahr 1980. Dieses ist ursprünglich 1980 erschienen. Man feiert mit diesem Release dessen 40. Geburtstag. Ein wenig verspätet, denn wir haben bekanntlich mittlerweile 2021. weiterlesen…

Al Stewart – Year Of The Cat


Erscheinungsjahr 1976 | DVD | Soft Rock

Das Album YEAR OF THE CAT des schottischen Musikers Al Stewart aus dem Jahr 1976 wurde zum 45. Geburtstag mit einer Deluxe Edition neu aufgelegt. Neben dem Album und einem Konzertmitschnitt auf zwei weiteren CDs enthält die Box noch eine DVD mit einem neuen Surroundmix. Diesen hat Alan Parsons erstellt, der das Album seinerzeit auch produziert hatte. Für Al Stewart bedeutete die Veröffentlichung von YEAR OF THE CAT den Durchbruch im Musikgeschäft. Vor allem in den USA wurde das Album sehr erfolgreich und kam bis auf Platz 5 der Charts.
weiterlesen…

Jon Anderson – Olias of Sunhillow


Erscheinungsjahr 1976 | DVD | Progressive Rock

In diesem Jahr jährt sich das erste Soloalbum von Yes-Sänger Jon Anderson zum 45. Mal. OLIAS OF SUNHILLOW ist im Juli 1976 veröffentlicht worden. Nach dem Album Relayer haben die Yes-Musiker beschlossen, eine kleine Auszeit zu nehmen. Jeder sollte durch Soloprojekte seinen musikalischen Horizont erweitern. Während sich die anderen auch auf ihren Soloalben gerne von ihren Bandmitgliedern unterstützen ließen, beschloss Jon Anderson sein Album im Alleingang aufzunehmen. weiterlesen…

Nick Cave & The Bad Seeds – The Good Son


Erscheinungsjahr 1990 | DVD | Alternative Rock

Zum 30. Mal jährte sich im letzten Jahr die Veröffentlichung des sechsten Studioalbums von Nick Cave & The Bad Seeds mit dem Namen THE GOOD SON. Dieses Album wurde, wie alle anderen Studioalben der Band bis einschließlich DIG LAZARUS DIG aus dem Jahr 2008, auch in 5.1 abgemischt. Zu dieser Reissues Serie hatte ich bereits einen Eintrag verfasst, den man hier nachlesen kann.

THE GOOD SON kam ursprünglich im April 1990 heraus. Mit diesem Album änderte Nick Cave ein wenig die musikalische Richtung. Von den ungezügelten Ausbrüchen und Experimenten der ersten Alben war man bereits abgerückt, im Vergleich zu den letzten beiden dunklen Alben gibt es auf THE GOOD SON nun auch etwas optimistischere Untertöne. Nick Cave heiratete eine brasilianische Journalistin und wohnte fortan in Brasilien. Auch das Album wurde dort produziert. weiterlesen…

Dream Theater – Distance Over Time


Erscheinungsjahr 2019 | Blu-ray Audio | Progressive Metal

Von Mike W. K.

Nachdem ich die gerade erst erschienene Live Blu-Ray „Distant Memories Live In London“ gesehen habe, kam ich nach deren etwas schwachen 5.1 Mix auf die Idee, das Studio Album zur Tour mal genauer anzuhören. Zu der Konzert-Box (3x CD, 2x BD) für anständige rund 25 EUR bliebe zu sagen, dass der Sound zwar gut ist, aber zu wenig Bass hat. Der Subwoofer hat definitiv zu wenig zu tun. Auch wäre auf den hinteren Lautsprechern viel mehr gegangen, außer mal gelegentlich Effekte und Publikum. Deswegen ist das ein etwas schwacher Mix. Das ist aber bei den meisten Konzerten leider so. Das Konzert und die Darbietung von 20 Jahre „Metropolis Pt. 2“ selbst sind klasse. weiterlesen…