Nick Cave & The Bad Seeds – The Good Son


Erscheinungsjahr 1990 | DVD | Alternative Rock

Zum 30. Mal jährte sich im letzten Jahr die Veröffentlichung des sechsten Studioalbums von Nick Cave & The Bad Seeds mit dem Namen THE GOOD SON. Dieses Album wurde, wie alle anderen Studioalben der Band bis einschließlich DIG LAZARUS DIG aus dem Jahr 2008, auch in 5.1 abgemischt. Zu dieser Reissues Serie hatte ich bereits einen Eintrag verfasst, den man hier nachlesen kann.

THE GOOD SON kam ursprünglich im April 1990 heraus. Mit diesem Album änderte Nick Cave ein wenig die musikalische Richtung. Von den ungezügelten Ausbrüchen und Experimenten der ersten Alben war man bereits abgerückt, im Vergleich zu den letzten beiden dunklen Alben gibt es auf THE GOOD SON nun auch etwas optimistischere Untertöne. Nick Cave heiratete eine brasilianische Journalistin und wohnte fortan in Brasilien. Auch das Album wurde dort produziert. weiterlesen…

John Lennon – Gimme Some Truth


Erscheinungsjahr 2020 | Blu-ray Disc | Rock

Der Mann ist seit mittlerweile 40 Jahren tot, aber er lebt weiter in den zahlreichen Wiederveröffentlichungen seines musikalischen Schaffens. Das beinhaltet auch zahlreiche Best Of Zusammenstellungen, die in regelmäßigen Abständen auf den Markt geworfen werden. Nun ist es wieder geschehen. Mit GIMME SOME TRUTH ist eine insgesamt 36 Song-starke Retrospektive von John Lennon erschienen.

Was unterscheidet diese von den bisherigen? Es sind wieder die bekanntesten Songs Lennons Soloschaffens enthalten, die zwischen den letzten Atemzügen der Beatles und seiner Ermordung am 8. Dezember 1980 entstanden sind. Das erste Mal gibt es diese Songs aber auch in Surround Sound zu hören. John Lennons Witwe Yoko Ono wollte eine Veröffentlichung, die die Songs in einem neuen Gewand zeigt. John Lennons Stimme sollte deutlicher und klarer hervorkommen und der Mittelpunkt der Songs werden. weiterlesen…

Genesis – Trespass


Erscheinungsjahr 1970 | SACD + DVD | Progressive Rock

Wieder gibt es einen runden Geburtstag zu feiern. Vor ziemlich genau 50 Jahren ist das zweite Studioalbum von Genesis erschienen. TRESPASS bedeutete einen riesigen Schritt weit weg von dem Debütalbum der jungen Band, als man noch unter den Fittichen des Produzenten Jonathan King war und nach seinen Vorstellungen Popmusik im Sixties-Flair und reichlich Streicherkleister machen musste. weiterlesen…

Mike Oldfield – Ommadawn


Erscheinungsjahr 1975 | DVD | Progressive Rock

45 Jahre ist es her, dass Mike Oldfield sein drittes Album herausbrachte. OMMADAWN ist wie seine beiden Vorgänger weitestgehend instrumental und erweitert den Oldfield‘schen Klangkosmos um eine weitere Note: Die Weltmusik.

Mike Oldfield war enttäuscht über die negativen Kritiken seines zweiten Albums Hergest Ridge, welches ein Jahr zuvor erschienen ist. Dies verschaffte ihm eine kreative Phase in der er beweisen wollte, dass er mit Tubular Bells kein One-Hit-Wonder war. Überschattet wurden die Aufnahmen jedoch mit dem Tod seiner Mutter.
weiterlesen…

Nick Cave & The Bad Seeds – Murder Ballads


Erscheinungsjahr 1996 | DVD | Alternative Rock

Nachdem ich vor einigen Wochen die Collector‘s Editions der ersten 14 Nick Cave & The Bad Seeds Alben vorgestellt habe, die alle einen Mix des jeweiligen Albums in Surround Sound enthalten, möchte ich heute detaillierter auf das Album MURDER BALLADS eingehen.

MURDER BALLADS ist 1996 erschienen und dürfte das erfolgreichste Album der Band sein. Ursache hierfür ist eindeutig der Song Where The Wild Roses Grow, den Nick Cave mit Kylie Minogue sang und bei MTV zur sogenannten Heavy Rotation führte. Für die Band bedeutete das den internationalen Durchbruch und den Schritt aus dem alternativen Geheimtipp-Schatten. Ob der Erfolg an dem Song an Kylie Minogue lag darf bezweifelt werden, da sie zu der Zeit ähnlich überschaubare Verkäufe hatte wie Nick Cave zuvor. Sie stürmte erst Jahre später wieder die Pop Charts, wie bereits Ende der 80er als Teenager. weiterlesen…

Bob Dylan – Slow Train Coming


Erscheinungsjahr 1979 | SACD | Blues-Rock

Auch von Bob Dylan gibt es einzelne Alben in Surround Sound zu hören. Zur Hochphase der SACD in den 2000ern wurden einige Studioplatten von ihm, vornehmlich aus den 60ern und 70er Jahren, als SACD veröffentlicht. Nicht alle haben jedoch einen Mix in Surround Sound, was die Suche ein wenig erschwert. Heute möchte ich das Album SLOW TRAIN COMING vorstellen, welches 1979 veröffentlicht wurde. Dieses gibt es in Surround! weiterlesen…

The Moody Blues – Days Of Future Passed


Erscheinungsjahr 1967 | DVD | Psychedelic Rock

Heute wird wieder mal ein Klassiker in seinem Surround Mix vorgestellt. Klassiker in doppelter Hinsicht. Das Album DAYS OF FUTURE PASSED von The Moody Blues, welches im November 1967 veröffentlicht wurde, gilt als eines der ersten Konzeptalben und enthält zudem den bekanntesten Song der Band, Nights in White Satin. Neben der Band hört man auf diesem Album auch ein ganzes Sinfonieorchester, welches durchaus viele Parts in Form von Vor- und Zwischenspielen beansprucht.
weiterlesen…

Jethro Tull – Stormwatch


Erscheinungsjahr 1979 | DVD | Progressive Rock

Das zwölfte Studioalbum von Jethro Tull STORMWATCH wurde vor einigen Wochen als sogenannte Force 10 Edition im Mediabook Format zum 40. Jahrestag wiederveröffentlicht. Das Set beinhaltet insgesamt 4 CDs und 2 DVDs, auf denen sich Surround Mixe vom Album und zahlreichen Bonustracks befinden, welche wieder von Steven Wilson neu gemixt wurden. Während Album und weitere Titel auch auf den ersten beiden CDs in Stereo zu finden sind, gibt es auf den weiteren CDs einen Mitschnitt eines Konzertes aus Den Haag von der anschließenden Tour. weiterlesen…

David Crosby – If I Could Only Remember My Name


Erscheinungsjahr 1971 | DVD-Audio | Folk Rock

Von Mike W. K.

Es ist schon erstaunlich, dass etwa 2/3 meiner Top 25 (es sind eigentlich 26) Alben in Surround erschienen sind. Alben, die mir immer schon etwas bedeutet haben. Alte, wie auch neuere Musik ist dabei. Mit Geduld konnte ich alle kaufen, ohne dabei Mondpreise zu bezahlen, die manche für diverse Sammlerobjekte verlangen. Mit dieser Rezension starte ich mit dem ersten Album aus meiner „Top-26“ Reihe.

IF I COULD ONLY REMEMBER MY NAME ist das Debüt Soloalbum von David Crosby. Zuerst kam die Platte am 22. Februar 1971 heraus. Die Musik ist ein typischer, zeitgemäßer West-Coast-Folk-Rock. David Crosby ist Mitglied von CSN &Y (Crosby, Stills, Nash and Young). Die Aufnahmen wurden 1970 von Stephen Barncard gemacht, der damals erst 23 Jahre alt war. weiterlesen…

Hootie & The Blowfish – Cracked Rear View


Erscheinungsjahr 1994 | DVD | Alternative Rock

1994 erschien das Debütalbum der Alternative-Rockband Hootie & the Blowfish aus South Carolina, welches in diesem Jahr mit einer Deluxe Ausgabe zum 25. Geburtstag gefeiert wird. CRACKED REAR VIEW war vor allem in den USA ein überaus großer Erfolg und gehört mit seinen knapp 21 Mio. Verkäufen zu den 20 erfolgreichsten Alben jenseits des großen Teiches.

In Europa dagegen sind die Verkaufszahlen überschaubar. In Deutschland kam das Album nur knapp in die Top 50 und ich kann mich dunkel erinnern, dass damals Lieder im Radio gespielt wurden und man versucht hat, auch hier einen Hype zu entwickeln. Geholfen hat dies aber nicht viel. weiterlesen…