Kraftwerk – Autobahn (2017)


Erscheinungsjahr 1974 / 2017 | Blu-ray Disc | Electronic

Springen zu:  Musik  |  Surroundmix  |  Albumstart  |  Bonusmaterial  |  Fazit  |  Verfügbarkeit

Im letzten Jahr stellte ich das Boxset DER KATALOG 3D von Kraftwerk vor, welches alle Alben ab dem 1974 erschienen AUTOBAHN in Neueinspielungen in Dolby Atmos enthält. In diesem Jahr will ich alle diese Alben (bis auf THE MIX, da hier keine alternativen Versionen geboten werden) etwas genauer unter die Lupe nehmen. Entstanden sind die Neueinspielungen während Livekonzerte zwischen 2012 und 2017. Publikumsgeräusche, wie Beifallsbekundungen sind hier aber nirgends zu hören.

AUTOBAHN war seinerzeit das vierte Album der Band, die sich langsam vom Krautrock löste und anfing, mehr mit Synthesizern zu experimentieren. Dennoch waren hier auch noch vereinzelt normale Instrumente zu hören, wie Geigen und Gitarren. Das Titelstück, welches damals mit seinen 22 Minuten die komplette A-Seite der Platte beanspruchte wurde in einer stark gekürzten Version der erste Hit von Kraftwerk, vor allem im englischsprachigen Raum.

Gut 40 Jahre später gab es nun eine Neueinspielung. Von den ursprünglichen Mitgliedern war nur noch Ralf Hütter an Bord. Im Gegensatz zum Original klingt die neue Version etwas moderner und vollkommen elektronisch. Größere Abweichungen werden vermutlich nur Fans feststellen, die alles auswendig kennen. Wie alles auf THE KATALOG 3D ist auch dieses Album gekürzt. Das Original hatte eine Länge von etwa 42 Minuten, die Neueinspielung dauert dagegen nur 27 Minuten.

Zu finden ist der Mix auf der ersten (und dritten) Blu-ray der Deluxe Edition von DER KATALOG 3D, welche mit einem dicken Bildband daher kommt. Mehr zu diesem Boxet hier.


Tracklist:

  1 Autobahn – 14:29
2 Kometenmelodie 1 – 5:29
3 Kometenmelodie 2 – 3:30
4 Mitternacht – 2:12
5 Morgenspaziergang – 1:20

Gesamtdauer: 27:00


Die Musik:

AUTOBAHN hat noch nicht dieses tanzbare Elektropop-Gerüst, welches Blaupause für vieles wurde, was in den 80ern in den Charts landete. Das Titelstück und Kometenmelodie 2 sind rhythmische Stücke, und machen deutlich, was in den nächsten Jahren von der Band zu erwarten war, während die anderen noch sehr ruhig sind und hier die reine Atmosphäre Trumpf ist. Gerade die letzten beiden ruhigen Stücke wurden für die Neueinspielung stark gekürzt, da diese vermutlich auf den Konzerten etwas deplatziert wirken würden. Ich persönlich fand diese aber auch auf dem 1974er Album etwas zu lang. Was Sounds angeht, hält sich die Neueinspielung fast werkgetreu an das Original.

Wertung: 86 %


Besetzung:

Ralf Hütter – synthesizers, vocals, vocoder
Fritz Hilpert – electronic percussion
Henning Schmitz – electronic percussion, synthesizers
Falk Grieffenhagen – video operator


Der Surroundmix:

Da ich keine Dolby Atmos Anlage habe, kann ich hier nur auf den kompatiblen 7.1-Mix eingehen. Dieser zeigt sich aber bereits auf Referenzniveau. Kraftwerk-Soundtüftler Fritz Hilpert hat hier ganze Arbeit geleistet. Der Mix ist fast niemals statisch, d.h. ein Sound bleibt selten an einem Ort, sondern bewegt sich mal mehr, mal weniger im Raum. Das mag vielleicht im Rockbereich, wenn man es mit echten Instrumenten zu tun hat, schnell effekthascherisch klingen und weniger songdienlich. In der elektronischen, synthetischen Musik und gerade bei Kraftwerk klingt das aber so, als wäre es das natürlichste von der Welt.

Das Titelstück Autobahn beginnt mit einem Sample eines startenden und davon fahrenden Autos. Soundtechnisch befindet sich dieses zunächst in der Raummitte und „fährt“ anschließend in den Center-Lautsprecher davon. Elektronisches Schlagzeug und Synthbass sorgen vorne zunächst für das rhythmische Grundgerüst, während im Rest des Raumes die verschiedenen Synthiesounds umher wabern. Richtig interessant wird es dann im zweiten, etwas schnelleren Teil des Stückes, wenn die verschiedenen Sounds schnell am Hörer vorbei schwirren und man das Gefühl hat, man wäre auf einer Klangautobahn unterwegs.

Wenn man auf Autobahn das Haar in der Suppe finden will, dann im Gesang. Da es sich ja um eine Liveaufnahme handelt, ist der Klang von Ralf Hütters Gesang nicht wirklich perfekt, was sich im Vergleich zum perfekt klingenden Rest um so mehr bemerkbar macht. Er klingt teilweise etwas unverständlich.

Das ruhige Kometenmelodie 1 ist ein gutes Beispiel für die kontinuierliche Bewegung aller Sounds im Raum. Sowohl tiefer Synthesizer, als auch der melodiegebende Whistlesound und die dezenten tiefen Bassdrum-Schläge wandern ständig um den Hörer herum, während der zweite Teil des Stückes mit seinem rhythmischen Teil, wieder auf den Aufbau der Klänge im Raum von Autobahn zurückgreift. Vorne die Rhythmik im Rest des Raumes schwebende Soundteppiche.

Die letzten beiden Stücke sind wieder sehr ruhig und atmosphärisch, in den aus alles Ecken des Raumes diverse Geräusche und Klänge gekrochen kommen.

Wertung: 98 %


Vorhandene Tonformate:
Dolby Atmos (Abwärtskompatibel)
LPCM 96/24 2.0
Headphone Surroundmix 2.0
 

Album starten:

Man kann alle Alben mit der entsprechenden Nummer auf der Fernbedienung starten. AUTOBAHN ist das erste Album im 3D-Katalog, somit startet das Album mit der Taste 1 (sofern die richtige Blu-ray geladen wurde). Mit der Entertaste geht das aber in diesem Fall auch. Dennoch gibt es eine Unschönheit: Man kann offensichtlich das Album nicht stoppen und pausieren. Hier bleibt nur der Weg über die Haupttitel-Taste

Abwertung: -1 %


Bonusmaterial:

Man kann das komplette Konzert in 3D (sofern Equipment vorhanden) sehen, einmal als Konzertfilm mit Band und Videoeinspielungen, oder alternativ nur die Videoeinspielungen auf den beiden anderen Blu-rays. Hinzu kommt das dicke Bildband. Das ist alles Bestandteil des Pakets und sind keine eigentlichen Extras.


Anspieltipp:

Autobahn


Fazit:

Die Musik war damals bahnbrechend, heute ist es der Surroundmix. Die Kürzungen sind hier noch einigermaßen verschmerzbar.

Pros / Cons:
+ Referenz Surround Abmischung
+ High Resolution (+1 %)
+ Album kann einfach gestartet werden
– Innerhalb des Albums kann nicht gestoppt und pausiert werden. (-1%)
– Ist etwa 15 Minuten kürzer als das Original (-1%)

 

GESAMTWERTUNG: 94 %

Erläuterungen zur Bewertung

Verfügbarkeit:

Blu-ray: Die Box ist noch ohne Probleme zu bekommen und kostet etwa 140 Euro.

Stand: 19.12.2017


Links:

Offizielle Seite von Kraftwerk

 

Ein Gedanke zu „Kraftwerk – Autobahn (2017)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.