Surround FLAC-Dateien abspielen – Teil 6 – Variante für analoge Surround Receiver


Technik: FLAC-Dateien – TEIL 6

Von Mike W.K.

 

6.1 Ausgangslage

Bei mir läuft das Ganze schon etwas länger und im Gegensatz zu Robert habe ich einen älteren, analogen Surround Receiver bzw. Verstärker mit einem 6 Kanal Eingang. Dieser hat sechs Chinchbuchen:

  • vorne/Front links (fl)
  • vorne/Front rechts (fr)
  • Center (c)
  • Subwoofer (sub oder lfe)
  • Surround links (sl) und
  • Surround rechts (sr).

D.h. ich brauche dafür einen 6-Kanal Digital-Analog Wandler (DAC). Ich habe einen sogenannten „hat“ (Hut) für den Raspberry Pi, der das erledigt.


6.2 Hardware

Meine Module sehen dann wie folgt aus:

FLAC Dateien abspielen Hardware

Ausgepackt:

Der Raspberry 4 ist der gleiche, den Robert verwendet hat:

Raspberry Pi 4

Das besondere ist diese ST6000 (SUPTRONICS ST6000 DAC ES9023x4 HDMI 24Bit / 192kHz 7.1CH for Raspberry Pi) 7.1 Kanal Karte, die leider nicht mehr verfügbar ist:

https://www.audiophonics.fr/en/dac-and-interfaces-for-raspberry-pi/suptronics-st6000-dac-es9023x4-hdmi-24bit-192khz-71ch-for-raspberry-pi-p-11849.html

Allerdings ist sie noch bei Suptronics selbst gelistet, was etwas widersprüchlich ist (Stand Mai 2021):

http://www.suptronics.com/miniPCkits/x6000-7.1ch.html

SUPTRONICS ST6000 DAC

SUPTRONICS ST6000 DAC

Die Ausgänge habe ich zur Orientierung markiert (blau), aber im Gehäuse entsprechend beschriftet.

SUPTRONICS ST6000 DAC

Die Micro-HDMI zu HDMI Leitung wird ausschließlich für den Raspberry Pi 4 benötigt, der ST6000 bzw. X6000 Platine ist eine HDMI-Steckverbindung für den Raspberry Pi 3B+ beigefügt.

Zusammengebaut sieht das dann wie folgt aus:

SUPTRONICS ST6000 DAC

 

Belegung der Klinkenbuchsen:

  • links unten : fl+fr (Klinke Innen die Spitze genannt Tip = links, Mitte = rechts, Außen = Masse)
  • links oben : c+sub (Klinke Innen die Spitze genannt Tip = center, Mitte = sub, Außen = Masse)
  • rechts unten : sl+sr (Klinke Innen die Spitze genannt Tip = links, Mitte = rechts, Außen = Masse)
  • rechts oben : 07+08 (für 7.1, die ich nicht nutze, s.o.)

Es werden also noch 3 (oder 4) Klinkenkabel auf Chinchstecker benötigt, z.B. solche:

https://www.reichelt.de/pro-serie-ii-klinke-cinch-adapterkabel-1-0m-shvp-b20-32025-p270772.html

Billige Kabel für 1 EUR taugen nichts, 100 EUR Kabel halte ich für Esoterik.


6.3 Was macht diese ST6000 Karte eigentlich?

Es handelt sich hier um einen HDMI Audio-Extractor, der über HDMI zugeführte Audiosignale dem Datenstrom entnimmt und über die vier 2-Kanaligen DAC in analoge Signale wandelt. Im Grunde ist es ein 7.1 System, von dem ich aber nur 5.1 benutze. Das wird entsprechend in KODi eingestellt (späteres Kapitel). Weil diese Platine nicht mehr erhältlich ist, oder zur Zeit nicht, gibt es die Möglichkeit, dies mit einem externen HDMI Audio-Extractor zu machen. Ausprobiert habe ich dies nicht, daher ohne Gewähr: IDATA-HDMI-EA74K z.B. bei Reichelt erhältlich:

https://www.reichelt.de/hdmi-audio-extractor-lpcm-7-1-4k-3d-ida-hdmi-ea74k-p247871.html

Welche Wandler hier eingesetzt werden, weiß ich aber nicht, auch nicht, ob diese einen überzeigenden Klang haben. Die verwendeten ESS Wandler auf der ST6000 Platine sind jedenfalls ganz gut.

 

Teil 1 – Einführung
Teil 2 – Der Raspberry Pi
Teil 3 – Das Betriebssystem
Teil 4 – Kodi einrichten und bedienen
Teil 5 – Kodi fernbedienen


Offizielle Seite des Raspi

 

5 Gedanken zu „Surround FLAC-Dateien abspielen – Teil 6 – Variante für analoge Surround Receiver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.