The Pineapple Thief – Give It Back


Erscheinungsjahr 2022 | Blu-ray Disc | Progressive Rock

Springen zu:  Musik  |  Surroundmix  |  Albumstart  |  Bonusmaterial  |  Fazit  |  Verfügbarkeit

Bei GIVE IT BACK handelt es sich um eine neue Veröffentlichung aus dem Hause The Pineapple Thief, die Bandleader Bruce Soord natürlich auch wieder in Surround Sound abgemischt hat. Mehr noch, das erste Mal folgte er dem derzeitigen Trend und erstellte einen Mix in Dolby Atmos. Zu finden ist dieser auf der zugehören Blu-ray der erweiterten Fassung des neuen Albums.

Neues Album? Hier scheiden sich die Geister. Denn GIVE IT BACK ist kein neues Album von The Pineapple Thief mit neuen Songs. Stattdessen wurden alte Stücke aus den ersten Jahren der Band (bis 2012) einer Frischzellenkur unterzogen. Die Zusammenstellung der Songs, welche neu eingespielt werden sollten, unternahm Schlagzeuger Gavin Harrison, der erst seit einigen Jahren zur Band gehört. Somit war er bei den Ersteinspielungen nicht dabei, wodurch sich die neuen Arrangements allein schon beim Schlagzeug von den alten Stücken unterscheiden. Einige der alten Lieder wurden zudem damals mit einem Drumcomputer eingespielt.

Aber nicht nur musikalisch haben sich die Songs geändert. Bruce Soord nahm sich auch seine alten Songtexte zur Brust und änderte oder erweiterte diese beträchtlich. Faul sei er früher gewesen, sagt er, sodass er seinen Texten nicht genügend Aufmerksamkeit widmete. Zudem änderten sich mit den Jahren die Geschichten in einigen seiner persönlichen Songs, sodass diese ebenfalls ein Update benötigten.

The Pineapple Thief Give it Back Surround Sound Version


Tracklist:

1 Wretched Soul – 5:26
2 Dead In The Water – 4:43
3 Give It Back – 6:20
4 Build A World – 3:42
5 Start Your Descent – 4:23
6 137 – 5:06
7 Shoot First – 3:43
8 Boxing Day – 3:25
9 Warm Seas- 3:59
10 Someone Pull Me Out – 4:00
11 Last Man Standing – 5:15
12 Little Man – 3:51

Gesamtdauer: 53:53


Die Musik:

Wenn man das Albumcover betrachtet, wird man unweigerlich an die Coverarbeiten von Hipgnosis erinnert. Tendiert die Musik nun in Richtung Pink Floyd? Nein. Was man auf GIVE IT BACK zu hören bekommt, ist der bereits auf den letzten Alben etablierte Sound von The Pineapple Thief, der im Grunde mehr Elemente von gängigem, gitarrenlastigen Alternative Rock hat als dem Progressive Rock, zu dem man die Band gerne hinzuzählt.

Bis auf wenige Ausnahmen sind die Songs kürzer als vier Minuten, haben also eher die Länge von typischen Rocksongs. Lange ausufernde Solodarbietungen gibt es hier kaum. Gavin Harrison drückt mit seinem fantasievollen Schlagzeugspiel dem Album aber unweigerlich seinen Stempel auf.

Die meisten Songs sind aus dem Album ALL THE WARS entnommen, welches vor 10 Jahren erschienen ist. Dies war mehr oder weniger das letzte Album, bei dem die Band unterm Radar lief. Mit dem Album MAGNOLIA aus dem Jahr 2014 stieg der Bekanntheitsgrad und man landete auch zum ersten Mal in den Albumcharts.

Ich kenne nicht alle Songs in ihren alten Arrangements und kann daher nicht alles zu 100% vergleichen. Im Vergleich mit den Sachen, die ich kenne, kommen mir die jetzigen Versionen etwas ausgefeilter vor, wobei Bruce Soord und seine Kollegen jetzt nicht wirklich jeden Stein umgedreht haben. Vor allem die jüngeren Stücke klingen gar nicht mal so unterschiedlich in ihrem neuen Gewand.

Im großen Ganzen ist GIVE IT BACK ein gutes Album geworden, welches aber weder Ausreißer nach oben oder nach unten hat. Anders gesagt, es gibt nicht so viele wirklich starke Momente, die sich einem ins Gehirn einbrennen.

Wertung: 78 %


Besetzung:

Bruce Soord – vocals, guitars
Jon Sykes – bass, backing vocals
Steve Kitch – keyboards
Gavin Harrison – drums, percussion


Der Surroundmix:

Bruce Soord hat wieder mal gute Arbeit geliefert. Der Surroundmix enthält das, was man gerne in einem Surroundmix findet: Die Instrumente sind konsequent im gesamten Raum verteilt und man ist von einem druckvollen, klaren Sound umgeben.

Gitarrenwände werden oft seitlich platziert, hinter dem Hörer ist genügend Platz für Effekte und elektronische Spielereien von Gesang und Instrumenten. Vor allem Synthesizersounds sind hier wahrzunehmen. Hervorzuheben ist hier ein Orgelsound im Song Little Man, der in den Rears richtig gut klingt.

Das 2012 erschienene Album ALL THE WARS hatte hier und da Streicherarrangements. Auch die entsprechenden Neueinspielungen wurden mit Streichern versehen, zumeist mit einem indischen Charakter, welche ebenfalls in die hinteren Kanäle platziert wurden.

Der Dolby Atmos Mix ist ebenfalls gut gelungen, konzentriert sich aber, wie das bei Atmos meist der Fall ist, eher auf die Seiten des Raumes, sodass es direkt hinterm Hörer etwas ruhiger zur Sache geht. Etwas negativ aufgefallen ist mir hier, dass bei ruhigen Stellen der Gesang vorne etwas dominanter wird, diese Stellen in der Dynamik also etwas komprimierter klingen (Warm Seas). Ob dies hier eigens optimiert wurde für Atmos-Streaming über Kopfhörer und Soundbars? An diesen Stellen klingt der herkömmliche 5.1-Mix natürlich homogener. Im Stück Build A World hat dann allerdings Dolby Atmos die Nase vorne. Die Ausbreitung des Xylophons im Raum klingt hier um einiges spektakulärer.

Wertung: 95 %


Vorhandene Tonformate:
DTS HD Master 5.1
Dolby Atmos
LPCM 2.0

Album starten:

Beim lediglichen Drücken der Enter-Taste auf der Fernbedienung erklingt der Mix in Stereo, was sich nicht über die Audiotaste ändern lässt. Einmal drücken ergibt DTS, zweimal drücken Dolby Atmos. Will man die Tonspur vorher ändern, sollte man besser den Fernseher einschalten, denn hier wird das Menü doch sehr kompliziert. Das Audiomenü kann man hier nämlich nur verlassen, wenn man nach Auswahl der Tonspur zum Eintrag „Close“ navigiert und vom Hauptmenü zu „Play Album“. Die Tastenkombination:

DTS-Tonspur:: LINKS > ENTER > LINKS > ENTER > LINKS > LINKS > ENTER > RECHTS > ENTER

The Pineapple Thief Give it Back Blu-ray Menu

Das Hauptmenü

 

The Pineapple Thief Give it Back Blu-ray Menu

Das Audiomenü

Dolby Atmos: LINKS > ENTER > LINKS > LINKS > ENTER > LINKS > ENTER > RECHTS > ENTER

 

Abwertung: – 3,5 %


Bonusmaterial:

Es gibt kein Bonusmaterial.

 


Anspieltipp:

Build A World


Fazit:

Keine Resteverwertung, sondern nahezu ein neues Album. Typischer guter Mix von Bruce Soord.

Pros / Cons:
+ Diskreter Surroundmix
+ High Resolution  (+ 1%)
– Menüstoperfalle (- 3,5%)

 

 

GESAMTWERTUNG: 87 %

Erläuterungen zur Bewertung

Verfügbarkeit:

CD/Blu-ray Digipak: Ist erhältlich für 19-20 Euro.

Stand: 19.06.2022

 


Links:

Offizielle Webseite von The Pineapple Thief

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.