Anthony Phillips – Wise After The Event


Erscheinungsjahr 1978 | DVD-Audio | Progressive Rock

WISE AFTER THE EVENT nannte Anthony Phillips sein zweites Album. Man könnte mutmaßen, dass der langwierige Entstehungsprozess des Erstlingswerkes THE GEESE AND THE GHOST Grund für diesen Titel war. Dieses romantisch, progressive Album wurde damals über mehrere Jahre produziert und kam erst dann auf den Markt, als sich die Musikwelt durch die Punk-Welle völlig verändert hatte und kaum jemand mehr diese Art von Musik hören wollte. Hinterher ist man klüger und so wurde das zweite Album des Gründungsmitgliedes von Genesis nur ein Jahr später im Mai 1978 veröffentlicht. weiterlesen…

Einkaufszettel 2018 – Was noch passiert!


Das wird 2018 noch in Surround Sound veröffentlicht

Nachdem ich letzte Woche einen kleinen Überblick gab, was in diesem Jahr alles an relevanten Alben in Surround Sound erschienen ist (ich habe Live Mitschnitte, wie Konzert-DVDs bewusst nicht berücksichtigt), gibt es heute eine kleine Vorschau, was uns in den kommenden Monaten noch erwartet. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft kommen noch einige interessante Releases.

Gut übrigens, dass ich mit diesem zweiten Teil noch einige Tage gewartet habe. Brandaktuell wurde heute das Weiße Album der Beatles bestätigt, welches Anfang November in 5.1 erscheinen wird. Mehr dazu weiter unten.
weiterlesen…

Genesis – Selling England By The Pound


Erscheinungsjahr 1973 | SACD + DVD | Progressive Rock

Weiter geht es mit den Surround Sound Mixen mit Genesis, deren Studioalben vor 10 Jahren in Form von SACD-/DVD-Kombis veröffentlicht wurden. Für die Surroundmixe war seinerzeit Nick Davis verantwortlich, der auch die letzten beiden Alben der Band aus den 90ern mitproduzierte. Diese Neuauflagen kamen auch in drei separaten Boxsets heraus, die chronologisch aufgebaut waren. Die grüne Box, die die Jahre 1970-1975 behandelt, enthält die Studioalben, bei denen Peter Gabriel für den Gesang zuständig war. Lediglich das Erstlingswerk FROM GENESIS TO REVELATION von 1969 fehlt in dieser Box, zum einen weil die Band keine Rechte dafür hat und zum anderen, weil sie es vermutlich ziemlich grässlich findet.

Heute wollen wir uns um das Album von 1973 kümmern, welches SELLING ENGLAND BY THE POUND genannt wurde und als eines der Meisterwerke des Progressive Rock zählt. weiterlesen…

Genesis – Calling All Stations


Erscheinungsjahr 1997 | SACD + DVD | Progressive Rock

Einige Zeit nachdem Genesis mit ihrem Doppelalbum WE CAN‘T DANCE regelrecht die Charts beherrschten, kündigte Keyboarder Tony Banks in einem Interview an, dass das nächste Album düster werden würde. Man wolle wieder mehr in die herbstlich-melancholische Stimmung eintauchen, die Genesis Ende der 70er perfektionierte und weniger unbeschwerten Pop machen. Sänger und Schlagzeuger Phil Collins hatte da andere Pläne und wollte lieber seine Solokarriere verfolgen, woraufhin er die Band verließ. Jetzt waren sie nur noch zu zweit, Banks und sein langjähriger Mitstreiter an der Gitarre und Bass, Mike Rutherford. Für die beiden Gründungsmitglieder war klar, dass es weitergehen sollte, schließlich waren beide – überspitzt gesagt – die Puppenspieler, die Jahrzehntelang die musikalischen Fäden in der Hand hielten. weiterlesen…

Anthony Phillips – Slow Dance


Erscheinungsjahr 1990 | DVD | New Age

1988 begann Anthony Phillips nach längerer Zeit an einem neuen Solo Album zu arbeiten. Die Jahre davor gab es jährlich einen neuen Teil seiner PRIVATE, PARTS & PIECES Reihe, in der Phillips kleinere oder größere Stücke auf Gitarre, Klavier oder Synthesizer veröffentlichte, die er über die Jahre komponiert und eingespielt hatte. 1988 erschien schließlich TARKA, seine Zusammenarbeit mit Harry Williamson, an der beide bereits seit den 70er Jahren sporadisch gearbeitet hatten. TARKA war ein instrumentales Album, welches sich stark der klassischen Musik zuwandte. Die klassischen Gefilde sollte nun auch SLOW DANCE weiter beschreiten, jedoch vermehrt auf Synthesizer zurückgreifen. weiterlesen…

Genesis – Wind and Wuthering


Erscheinungsjahr 1976 | SACD + DVD | Progressive Rock

Gerade zehn Monate nachdem man im Februar 1976 mit TRICK OF THE TAIL das erste Album ohne Peter Gabriel veröffentlichte, brachte Genesis Ende Dezember des gleichen Jahres den Nachfolger heraus. Und wieder unterschied sich das neue Album von den vorangegangen beträchtlich. WIND AND WUTHERING klang deutlich symphonischer und bombastischer und war überfüllt mit vielen verschiedenen Keyboardsounds, die wohl ein ganzes Orchester ersetzen sollten. Für Gitarrist Steve Hackett war dieser weitere Schritt zu mehr Keyboards, der Schritt zu viel. Nach der anschließenden Tour verließ er die Band und da waren sie nur noch zu dritt. Ironischerweise ist von Steve Hackett auf diesem Album deutlich mehr Output zu hören, als auf den beiden letzten Veröffentlichungen.
weiterlesen…

Steve Hackett – The Night Siren


Erscheinungsjahr 2017 | Blu-ray | Progressive Rock

Steve Hackett ist auf seine alten Tage ein richtiger Workaholic geworden. Trotz seiner mittlerweile fast 5 Jahre andauernden (gefühlten) Dauertour, schafft es der ehemalige Genesis-Gitarrenvirtuose während der Tourpausen in seinem Wohnzimmer ein neues Album aufzunehmen und mit seiner Frau durch die Welt zu reisen, um für neue Musikstücke Inspiration zu finden. Gerade mal zwei Jahre ist es her, dass sein letztes Album WOLFLIGHT gefeiert wurde, schon kommt er mit dem Nachfolger THE NIGHT SIREN im Schlepptau.

THE NIGHT SIREN macht da weiter, wo WOLFLIGHT aufgehört hat. Man bekommt den typischen Hackettsound geliefert, bestehend aus Gitarrenkaskaden, die mal romantisch, mal halsbrecherisch daher kommen, dem seit dem letzten Album etablierten bombastischen Streicher- und Orchestersound und vielen Instrumenten, die irgendwo auf der Welt beheimatet sind, außer in der populären. Neben irischen Dudelsäcken und indischen Sitarklängen, kann man hier auch einem Didgeridoo, einer so genannten Tar und diversen orientalischen Flöteninstrumenten lauschen. weiterlesen…

Tony Banks – The Fugitive


Erscheinungsjahr 1983 | DVD | Pop-Rock

Als Genesis 1982 eine Pause einlegte, arbeitete Keyboarder Tony Banks zum einen an dem Soundtrack für den Film The Wicked Lady und zum anderen an seinem zweiten Soloalbum THE FUGITIVE, welches dann im Juni 1983 erschien. Musikalisch deutete THE FUGITIVE an, wohin einige Monate später auch die Reise mit Genesis weitergehen sollte: Vom Progressive Rock der 70er Jahre war kaum mehr was übrig, statt dessen konzentrierte man sich vermehrt auf chartfreundlichen Poprock.

Tony Banks, der sich am liebsten mit ausufernden, längeren und progressiven Stücken und ungewöhnlichen Harmonien beschäftigte, legte mit THE FUGITIVE ein Popalbum hin, welches einige Zeit später eine Blaupause für Nik Kershaws Charterfolge werden sollte. Im Gegensatz zu seinem ersten Soloalbum aus dem Jahr 1979, welches noch deutlich den epischen Genesis-Geist der 70er Jahre atmete, übernahm Banks auf THE FUGITIVE alle Lead Vocals selber. Sein Gesang ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig und klingt wie eine exakte Mischung aus Al Stewart, Alice Cooper, Neil Tennant, Brian Molko und John Lennon. weiterlesen…

NEWS: Slow Dance in 5.1

Wie auf der offiziellen Webseite von Anthony Phillips berichtet, geht die Veröffentlichung seiner Alben in 5.1 weiter. Esoteric Recordings wird im Juni das 1990 erschiene Album SLOW DANCE veröffentlichen. Wie zuvor ist auch hier Simon Heyworth verantwortlich für den Surroundmix. Neben der 5.1 Version auf DVD und der Stereo-CD wird das Box Set eine weitere CD enthalten mit Bonus Titeln, die zu der Zeit der Aufnahmen entstanden sind. Titel dieser Bonus CD ist SLOW DANCE VIGNETTES. Unklar ist noch, ob das Boxset den Surroundmix wie die zuvor veröffentlichten Alben aus Phillips Backcatalog auf einer DVD-Audio enthält, oder ob dieses mal die einfachere Variante mit der normalen DVD vorgezogen wird. weiterlesen…

Genesis – Nursery Cryme


Erscheinungsjahr 1971 | SACD + DVD | Progressive Rock

Das 1971 veröffentlichte dritte Album der englischen Progressive Rock Band Genesis, war das erste Album, welches in der klassischen Besetzung Banks/Collins/Gabriel/Hackett/Rutherford veröffentlicht wurde, die von 1971-1975 existierte. Schlagzeuger John Mayhew wurde durch den jungen Phil Collins ersetzt, der zuvor bei der semiprofessionellen Band Flaming Youth war. Die Suche nach einem neuen Gitarristen, der Anthony Phillips (zu dem Zeitpunkt die treibende Kraft der Band) ersetzen sollte, stellte sich als schwieriger raus. Nach einigen Monaten wurde auch dieser Posten mit Steve Hackett besetzt, der ein aggressiveres Gitarrenspiel mitbrachte. weiterlesen…