Kraftwerk – Die Mensch-Maschine (2017)


Erscheinungsjahr 1978 / 2017 | Blu-ray Disc | Electronic

Springen zu:  Musik  |  Surroundmix  |  Albumstart  |  Bonusmaterial  |  Fazit  |  Verfügbarkeit

Mit dem 1978 erschienen Album DIE MENSCH-MASCHINE machten Kraftwerk da weiter, wo sie ein Jahr zuvor mit TRANS EUROPA EXPRESS aufgehört hatten. Es handelt sich, wie bei den Alben davor auch wieder um ein Konzeptalbum. Inspiration war dieses Mal Fritz Langs Stummfilmklassiker Metropolis, der eine Welt in ferner Zukunft zeigt, in der der Mensch von der Technik beherrscht wird. Technik und Stadt ist auch das Oberthema auf diesem Album, es geht um Roboter, um Raumfahrt, Neonlichter und Konsum. Zu Werbezwecken ließ die Band Dummies von sich entwerfen, die sie als Roboterband darstellen sollte. Dies behielt sie quasi bis heute bei.

DIE MENSCH-MASCHINE inspirierte vor allem in England zahlreiche junge Bands wodurch die Synthie-Pop-Welle ausgelöst wurde. Auf dem Album enthalten ist der vermutlich bekannteste Titel von Kraftwerk: Das Model. Dieser erreichte in England Platz 1 der Single Charts, allerdings erst 1982, als man das Lied im Zuge der New-Romantic-Bewegung noch einmal herausbrachte. Bekannt sein dürfte die Cover-Version von Rammstein, weniger bekannt die von den Cardigans, bei der Sängerin Nina Persson auf deutsch singt. Auch die anderen deutschen Elektronik-Pioniere Tangerine Dream haben vor einigen Jahren Das Model gecovert, aber anders, als man es sich vorstellen würde. Statt einer alternativen Elektronikversion wurde es in eine sehr melancholische Piano-Ballade umgebaut.

Auch die DIE MENSCH-MASCHINE wurde in einer Neuinterpretation live auf Konzerten gespielt und erschien folglich auch in der großen Box DER KATALOG 3D in Dolby Atmos. Während die meisten anderen Neueinspielungen der Alben auf dieser Box stark gekürzt wurden, ist die Kürzung von DIE MENSCH-MASCHINE zu vernachlässigen. Lediglich die Reihenfolge der Stücke wurde durcheinandergewürfelt.

DER KATALOG 3D erschien sowohl in deutscher als auch in internationaler Ausgabe als THE CATALOGUE 3D, die zumeist englischsprachige Texte enthält. Den kompletten Surroundmix gibt es nur in der Deluxe Edition, die noch ein dickes Bildband enthält. Er ist auf der ersten und dritten Blu-ray enthalten. Mehr zu diesem Boxet hier.


Tracklist:

  1 Die Mensch-Maschine 5:08
2 Spacelab 5:27
3 Das Model 3:38
4 Neonlicht 5:43
5 Die Roboter 7:44
6 Metropolis 5:45

Gesamtdauer: 33:35


Die Musik:

Musikalisch ist DIE MENSCH-MASCHINE weniger rhythmusorientiert als TRANS EUROPA EXPRESS, bei dem noch metallische Klänge Zuggeräusche simulieren sollten. Stattdessen sind die Stücke zum großen Teil sehr melodiös und eingängig und klingen in der Tat stark nach dem Pop der 80er Jahre. Das Album ist tanzbarer und weitaus weniger minimalistisch und experimentell, obwohl man letzteres wieder zurücknehmen müsste. Denn welche andere Band hat 1978 diese Art von Musik gemacht? Die Neueinspielung hält sich weitestgehend an das Original, lediglich Die Roboter klingen moderner und mehr nach Dance Floor.

Wertung: 88 %


Besetzung:

Ralf Hütter – synthesizers, vocals, vocoder
Fritz Hilpert – electronic percussion
Henning Schmitz – electronic percussion, synthesizers
Falk Grieffenhagen – video operator


Der Surroundmix:

Auch DIE MENSCH-MASCHINE reiht sich in die referenzartig hohe Klangqualität der anderen Einspielungen des Kataloges ein. Die verschiedenen Sounds schwirren und schweben überall im Raum und um den Hörer herum und hinterlassen bei ihm staunende Augen und Ohren. Man bekommt sogar den Eindruck, jegliches Raumgefühl zu verlieren, denn die Musik ist einfach überall und man weiß irgendwann nicht, wo vorne und hinten ist. Vor allem Die Roboter eignet sich sehr gut, die heimische Surroundanlage auf Herz und Nieren zu testen.

Während mich bei den anderen Einspielungen der Livegesang etwas störte, der vom Klang zumeist eben nicht Studio-Qualität bietet und im Vergleich zum perfekt klingenden Klangkosmos einige leichte Defizite hat, scheinen mir diese Probleme bei DIE MENSCH-MASCHINE weitaus geringer zu sein. Zum einen wird hier meist über einen Vocoder gesungen, die Stimme also verfremdet, sodass dies kaum auffällt. Zum anderen klingt auch der unverzerrte Gesang bei Das Model und Neonlicht etwas besser als z.B. der bei TRANS EUROPA EXPRESS. Beim Model war ich sogar kurz überzeugt, dass es der Originalgesang von 1978 ist.

Wertung: 99 %


Vorhandene Tonformate:
Dolby Atmos (Abwärtskompatibel)
LPCM 96/24 2.0
Headphone Surroundmix 2.0
 

Album starten:

Man kann alle Alben mit der entsprechenden Nummer auf der Fernbedienung starten. DIE MENSCH-MASCHINE ist das vierte Album im 3D-Katalog, somit startet es mit der Taste „4“ (sofern die richtige Blu-ray geladen wurde). Eine Unschönheit liefert das Blu-ray-Authoring: Man kann offensichtlich das Album nicht stoppen und pausieren. Hier bleibt nur der Weg über die Haupttitel-Taste

Abwertung: -1 %


Bonusmaterial:

Man kann das komplette Konzert in 3D (sofern Equipment vorhanden) sehen, einmal als Konzertfilm mit Band und Videoeinspielungen, oder alternativ nur die Videoeinspielungen auf den beiden anderen Blu-rays. Hinzu kommt das dicke Bildband. Das ist alles Bestandteil des Pakets und sind keine eigentlichen Extras.


Anspieltipp:

Die Roboter


Fazit:

Fabelhaft abgemischt und im Vergleich zu den anderen Alben im Katalog ohne nennenswerte Kürzungen. Ob es jemals ein Album geben wird, was besser im Surround Sound klingt?

Pros / Cons:
+ Referenz Surround Abmischung
+ High Resolution (+1 %)
+ Album kann einfach gestartet werden (Taste „4“)
+ So gut wie ungekürzt
– Innerhalb des Albums kann nicht gestoppt und pausiert werden. (-1%)

 

GESAMTWERTUNG: 96 %

Erläuterungen zur Bewertung

Verfügbarkeit:

Blu-ray: Die Box ist noch ohne Probleme zu bekommen und kostet etwa 160 Euro.

Stand: 15.08.2018


Links:

Offizielle Seite von Kraftwerk

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.