Genesis – Wind and Wuthering


Erscheinungsjahr 1976 | SACD + DVD | Progressive Rock

Gerade zehn Monate nachdem man im Februar 1976 mit TRICK OF THE TAIL das erste Album ohne Peter Gabriel veröffentlichte, brachte Genesis Ende Dezember des gleichen Jahres den Nachfolger heraus. Und wieder unterschied sich das neue Album von den vorangegangen beträchtlich. WIND AND WUTHERING klang deutlich symphonischer und bombastischer und war überfüllt mit vielen verschiedenen Keyboardsounds, die wohl ein ganzes Orchester ersetzen sollten. Für Gitarrist Steve Hackett war dieser weitere Schritt zu mehr Keyboards, der Schritt zu viel. Nach der anschließenden Tour verließ er die Band und da waren sie nur noch zu dritt. Ironischerweise ist von Steve Hackett auf diesem Album deutlich mehr Output zu hören, als auf den beiden letzten Veröffentlichungen.
weiterlesen…

Marillion – F.E.A.R.


Erscheinungsjahr 2016 | SACD | Progressive Rock

Marillion gehört zu einer der innovativsten Bands des Rockbusiness. Nicht weil sie überaus innovative Musik machen, die zahlreiche Bands inspiriert haben, sondern weil sie vor langer Zeit neue Wege an Vertriebsmöglichkeiten ihrer Alben beschritten haben. Die britischen Musiker dürften die Urväter des Crowdfunding sein, als sie um die Jahrtausendwende ihre Fans fragten, ob sie das kommende Album vorfinanzieren würden, da keine zahlungswillige Plattenfirma und somit kein Geld für das Tonstudio zur Verfügung stand. Da Marillion nicht über sehr viele, aber zumindest über sehr treue Fans verfügt, waren die Kassen dennoch schnell gefüllt, was das Überleben der Band sicherte.

Spätestens seit Mitte der 90er findet Marillion in den Charts so gut wie nicht statt, da ihre Musik nichts ist, was die Masse als anziehend betrachtet. Dennoch dürfte jeder mindestens ein Lied der Band kennen. Kayleigh war Mitte der 80er Jahre ein Riesenhit und wird auch heute noch regelmäßig im Radio gedudelt. Eine typische Single war dies damals aber auch nicht, sondern mehr oder weniger vier Minuten herausgeschnittene Musik ihres damaligen Konzeptalbums MISPLACED CHILDHOOD, was im Grunde ein einziges 40 Minuten langes Lied auf zwei Plattenseiten ist und innerhalb dieser Zeit viele musikalische Wechsel beinhaltet.
weiterlesen…

Dire Straits – Brothers in Arms


Erscheinungsjahr 1985 | SACD | Rock

Nachdem Mark Knopfler den Soundtrack zu dem Film Local Hero beisteuerte, trommelte er Ende 1984 seine Bandkollegen zusammen, um an einem neuen Album der Dire Straits zu werkeln. BROTHERS IN ARMS wurde schließlich das erfolgreichste Album der Band und verkaufte sich knapp 30 Mio. mal. Es war eines der ersten Alben, welches komplett digital produziert wurde. Dies und die Tatsache, dass BROTHERS IN ARMS auf CD gegenüber der Vinylfassung knapp 10 Minuten länger war (ohne Verwendung irgendwelcher Bonustitel), brachte der Compact Disc Industrie einen großen Schub, der mit der Zeit die gute schwarze Schallplatte verdrängen sollte. weiterlesen…

Genesis – Nursery Cryme


Erscheinungsjahr 1971 | SACD + DVD | Progressive Rock

Das 1971 veröffentlichte dritte Album der englischen Progressive Rock Band Genesis, war das erste Album, welches in der klassischen Besetzung Banks/Collins/Gabriel/Hackett/Rutherford veröffentlicht wurde, die von 1971-1975 existierte. Schlagzeuger John Mayhew wurde durch den jungen Phil Collins ersetzt, der zuvor bei der semiprofessionellen Band Flaming Youth war. Die Suche nach einem neuen Gitarristen, der Anthony Phillips (zu dem Zeitpunkt die treibende Kraft der Band) ersetzen sollte, stellte sich als schwieriger raus. Nach einigen Monaten wurde auch dieser Posten mit Steve Hackett besetzt, der ein aggressiveres Gitarrenspiel mitbrachte. weiterlesen…

Eric Clapton – 451 Ocean Boulevard


Erscheinungsjahr 1974 | SACD | Blues Rock

Nachdem Eric Clapton seine Gitarre mehrere Jahre lang gegen eine Heroinnadel tauschte, nahm er 1974 nach einer erfolgreichen Entziehungskur sein zweites Soloalbum auf. Der Name des Albums ist die Adresse seines Hauses, in dem Clapton während der Aufnahmen wohnte. Das Haus ist auf dem Plattencover verewigt und befand sich in dem kleinen Städtchen Golden Beach in Florida. Nach dem großen Erfolg des Albums musste der Straßenname aufgrund pilgernder Fans geändert werden, mittlerweile heißt sie aber wieder Ocean Boulevard.

Der große Hit von 451 OCEAN BOULEVARD ist mit Sicherheit das Bob Marley Cover I Shot the Sheriff, das durch Eric Clapton zum Evergreen wurde, aber erst Recht Bob Marley einem größeren Publikum näher brachte. weiterlesen…